Nexus Player Android

Konkurrenz für Amazons Fire TV und das Apple TV: Google spendiert seinem TV-Dongle Chromecast einen großen Bruder und bringt den Nexus Player nach Deutschland. Die kleine auf Android basierende Streaming-Box ist ab sofort für 99€ erhältlich und bietet neben den typischen Smart TV Anwendungen wie YouTube und Netflix auch Gaming-Funktionen.

Was kann Googles smarte Streaming Box?

Ebenso wie bei Amazons Fire TV, dem Apple TV und auch Googles Chromecast wird der Nexus Player einfach per HDMI an ein HDTV angeschlossen. Ist das Gerät eingeschaltet und mit dem Internet verbunden, kann auf vorinstallierte Apps zugegriffen werden. Genau wie bei Android-Smartphones und -Tablets lassen sich aber auch weitere für die Streaming-Box programmierte Apps installieren. Von Anfang an an Board sind die Klassiker wie YouTube, Netflix, Google Play Filme und Musik oder verschiedene Mediatheken.

Etwas verschlossener hält sich Google bei Streaming-Angeboten der Konkurrenz: Apps für Amazon Prime Instant Video, Maxdome oder Spotify sucht man vergeblich. Dies ist allerdings bei der Konkurrenz von Amazon und Apple nicht viel anders. Hier haben wir aber einen kleinen Tipp für euch: Ebenso wie mit AirPlay auf dem AppleTV lassen sich via Google Cast Inhalte vom Smartphone (Android & iOS) und Rechner mit installiertem Chrome-Browser einfach auf den Nexus Player übertragen. Also einfach die Web-Versionen oder unterstützte Apps der jeweiligen Streaming-Portale öffnen und auf die Box übertragen und schon könnt ihr die Inhalte auf dem Fernseher genießen.

Gaming: Der Nexus Player als Spielekonsole

Ausgeliefert wird der Nexus Player mit einer Fernbedienung, die die Bedienung der Grundfunktionen des Gerätes ermöglicht. Google geht aber einen Schritt weiter und stattet den Player auch mit Gaming-Funktionen aus. Für 49€ bietet der Internetgigant ein Gamepad an, mit dem bei Google Play geladene Titel auf dem Fernseher gespielt werden können. Der Clou dabei: Die Box bietet nicht nur einen Mehrspielermodus, sondern ermöglicht es auch, auf dem Fernseher angefangene Spiele auf dem Smartphone oder Tablet fortzusetzen oder die Gaming-Session vom mobilen Gerät auf dem heimischen TV fortzuführen. Das Gleiche gilt übrigens auch für andere Inhalte wie Filme.

Googles Pläne sind hier durchaus ambitioniert. Der Hersteller verspricht nicht nur Gelegenheitsspiele, sondern HD-Gaming in „atemberaubender 3D-Grafik“. Gerüchte, dass sich Streaming-Boxen ebenso wie Smartphones und Tablets mit zunehmender Rechenleistung mehr und mehr zu Spielekonsolen entwickeln werden, gibt es seit einiger Zeit auch schon zum AppleTV. Google geht hier nun den ersten Schritt.

Nexus Player: technische Daten & Design

Für die nötige Rechenpower sorgt beim Nexus Player ein 1,8 GHz Quad Core Intel Atom-Prozessor und grafikseitig eine Imagination PowerVR Series 6-Grafik. Die kleine Box hat 1 GB Arbeitsspeicher und bietet 8 GB Speicherkapazität für Apps und Inhalte. Für die Konnektivität sorgt neben eingebautem W-LAN (einen Ethernet-Anschluss für Netzwerkkabel gibt es nicht) auch Bluetooth 4.1. Außerdem ist ein Micro-USB 2.0-Port vorhanden.

Das Ganze wurde in ein 235g schweres Paket geschnürt. Das schwarze Gerät ist kreisrund mit einem Durchmesser von 120mm und einer Höhe von 20mm.

Angeschlossen wird der Nexus Player ganz einfach mit einem HDMI-Kabel, welches allerdings nicht mitgeliefert wird. Ist der Player aber erstmal mit dem Fernseher verbunden, gibt er ein Signal mit 1920×1080 Pixeln bei 60Hz aus – das entspricht Full-HD. UHDTV-Enthusiasten kommen also noch nicht auf ihre Kosten: Die Standards 4K und 8K werden noch nicht unterstützt.

Steuern lässt sich der Nexus Player übrigens nicht nur klassisch per Fernbedienung oder Smartphone, sondern auch mit der Stimme. Ebenso wie Amazons Fire TV hat die Fernbedienung bei Googles Box ein eingebautes Mikrofon, mit dem sich z.B. direkt Filme starten lassen.

Preis und Verfügbarkeit

Die Box inkl. Fernbedienung mit Batterien, Netzteil und Kurzanleitung gibt es ab sofort für 99€ im Google Store.

Was haltet ihr vom Nexus Player? Glaubt ihr, dass die Box das Zeug zur Spielekonsole hat? Sagt uns eure Meinung und diskutiert in den Kommentaren.

Der Autor: Dennis

Hallo, mein Name ist Dennis. Ich beschäftige mich leidenschaftlich gerne mit den Themen Technik und Entertainment. Im Blog von test-fernseher.com bin ich als Autor für die Veröffentlichung von News, hilfreichen Tipps und diversen Themen rund ums Fernsehen tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *